Bärlauch – Baerlauch – Allium Ursinum

Bärlauch ist in Mitteleuropa heimisch, wie sein Name schon erkennen lässt. Der Bär wurde als starkes Tier verehrt und es wurden besonders kräftige und heilende Pflanzen nach diesem Tier benannt.

Bären gelten als Frühjahrsboten und fruchtbarkeitsbringend.

Nach Erzählungen suchen sich Bären nach ihrem Winterschlaf zuerst den würzigen Bärlauch als Nahrung, um viele Vitamine und Nährstoffe zu sich zu nehmen.

Der Bärlauch hat allerdings viele Namen und ist auch unter Hexenzwiebel, Waldknoblauch, Zigeunerlauch oder Ramsen bekannt.  Er stammt aus der Familie der Zwiebelgewächse (Alliaceae) und gehört zu der Allium Gattung.

 

Der Bärlauch ist eine Staude, die problemlos im Boden überwintert. Er vermehrt sich eigenständig und treibt jedes Jahr stärker aus. An einem sehr feuchten Standort und unter schattigen Bäumen oder am Rand einer Hecke fühlt sich die Heilpflanze am wohlsten. Besonders gern mag die Bärlauch-Pflanze humusreichen, möglichst kalkhaltigen Boden. Günstig sind viele vermoderte Blätter, die von Laubbäumen gefallen sind. Bärlauch ist nicht nur sehr pflegeleicht, seine filigranen Blüten sind ein Hingucker in jedem Garten.

Da die Keimzeit der Bärlauch-Samen 14-24 Monate betragen kann, ist ein Anbau im eigenen Garten direkt als Pflanze zu empfehlen. Diese werden im Frühjahr- März gepflanzt.

Schon im Mittelalter wurde Bärlauch als Heil- und Nahrungspflanze verwendet. Er wird nicht nur bei Magen-Darmstörungen eingesetzt, sondern sein wichtigstes Anwendungsgebiet aufgrund seiner heilenden Wirkung sind die Blutgefäße. Krankhafte Ablagerungen in Gefäßen werden abgebaut, der Cholesterinspiegel gesenkt und die Blutgefäße werden elastischer. Somit hat der Bärlauch eine positive und heilende Wirkung auf Bluthochdruck, Schwindel oder Kopfscherzneigung.

Bärlauch wurde auch endlich wieder in deutschen Küchen entdeckt. Geerntet werden zwar überwiegend  die Blätter, doch die Blüten lassen sich ausgezeichnet zum Garnieren von z.B. Salaten verwenden. Gebratene Bärlauch-Blüten gelten als Delikatesse. Auch Bärlauch-Pesto, Bärlauch-Spinat, Bärlauch zu Nudelgerichten oder  zum Rührei oder ganz einfach auf Brot hat schon viele Freunde gefunden.

No Comments Yet.

Leave a Comment